Der Mannschaftswettbewerb

Mittwoch und Donnerstag stand im Zeichen der Mannschaftsbewerbe. Am Dienstag war Anmeldeschluss dafür. Leider waren wir nur vier SpielerInnen, bräuchten aber mindestens acht. Mit der Hilfe von Andrea Fasching und ein paar Gesprächen, konnten wir neun Leute aufstellen. Neben unseren drei und Melanie von den Bulldogs, spielten noch Sabrina Hitzel (Lord of Darkness), Patrick Gindl, Peter Doubek (DC Incredible), Gottfried Riegler und Erwin Plam vom DC Sunrise mit uns.

Am Mittwoch um elf Uhr begannen die Mannschaftsbewerbe. Die Nationalteams wurden schon vor der Eurpameisterschaft nominiert und matchten sich mit den Nationteams der anderen Nationen. Auch einen Pro Bewerb mit Preisgeldauszahlung wurde gespielt und dem größten Bewerb der Eurocup Team Bewerb.

Der Bewerb startete mit einer Round Robin Qualifikation. Es wurden die Mannschaften in Gruppen eingeteilt und je nach Tabellenplatzierung in den A, B oder Lucky Looser K.O. Raster eingeteilt. Gleich wie im Ligabetrieb, welcher aus A-, B- und C-Liga besteht. Die jeweiligen Spielen wurde mit acht Einzel nach verdecktem aufschreiben begonnen, danach wurde neu aufgestellt und es folgten weitere acht Einzel. Diese wurden auf zwei Legs gespielt. Sollte es am Schluss unentschieden stehen, musste ein Doppel die Entscheidung bringen.

Der Name unseres Teams war „Freilos“ 😉 Hiermit brachten wir fast das System zum Absturz. *g*

Mit dem Namen als Programm ging es zu unserem ersten Spiel um 11 Uhr. Der Gegner hieß „Die Oktufus“ aus Wien, das Liga Team von Patrick. Nach der ersten Aufstellungsrunde begann es auch schon. Zur Halbzeit stand es 10:6 für das Team „Freilos“. Nach einer Rochade vor dem zweiten Durchgang begannen wir auch schon mit der den zweiten Acht. Zum Schluss stand es 20:12 für uns.

Nach einer längeren Pause fand das nächste Vorrundenspiel um 16 Uhr statt. In der Zwischenzeit hieß es Pause. Zurück aufs Zimmer und rasten bis zum Treffpunkt um 15:15.

Um Viertel vier trafen wir uns zum gemeinsamen Einspielen für das Spiel gegen die polnische Mannschaft „Mission Impossible“. Mit einigen Sprachproblemen begann dann auch die Partie. Nach den ersten acht Spielen stand es 9:7 für Team „Freilos“. Mit zwei Legs Vorsprung ging es zum Endspurt. Zum Schluss war der Sieg wieder besiegelt und dies ebenfalls mit 20:12.

Somit wurden wir ungefährdet Gruppensieger und am nächsten Tag wartete der A-Bewerb mit den besten Mannschaften auf uns.

Am Mittwochabend standen noch Open Einzel und Steeldart Qualifier am Programm. Gege meldete sich für den Einzel Bewerb und Martin für den Steel Qualifier an.

Gege steigerte sich im Einzelbewerb, zu seinem vorangegangen Einzel. Er startete mit einer Niederlage und schaffte es auf der Verliererseite bis in die dritte Runde.

Martin spielte seinen allerersten Steeldartbewerb. Nach dem gemeinsamen Einwerfen mit Roxy James Rodriguez ging es dann in den Bewerb. Dieser fand als K.O. Bewerb statt. Eine Niederlage und man ist aus dem Bewerb. In der ersten Runde gab es ein Freilos und in der zweiten Runde gegen einen Italiener. Martin startete sehr gut ins Spiel, konnte im ersten Leg leider die Doppel nicht treffen. Leider war es im zweiten Leg genau gleich und somit musste Martin die Segel streichen.

Der Mannschaftsbewerb ging am Donnerstag ebenfalls im K.O. weiter. Diesmal hieß der Gegner „Lord of Darkness“, somit das Team von Sabrina. Leider verschliefen wir den Start etwas und mussten von Beginn weg einem Rückstand hinterher laufen. Im Rückspiel verringerte sich der Rückstand, konnte aber leider nicht zur Gänze aufgeholt werden. Mit einer 14:18 Niederlage schied das Team „Freilos“ aus und konnte sich von ungefähr hundert Mannschaften den 9. Platz im Mannschaftsbewerb der EDF European Dartchampionship sichern. Ein super Erfolg für unsere zusammengewürfelte Mannschaft.

Termine
  • No Events